Startseite
Allgemeines
Schulungsräume
Fahrzeuge
Öffnungszeiten
Anmeldung
Preise
Fahrsimulator
ASF / FES
BKF-Weiterbildung
Kurstermine
Hygienekonzept
Impressum
Datenschutz

NächsteTermine:

Nächster Lehrgang

18.10.21 - 28.10.21

BKF Weiterbildung LKW

auf Anfrage

BKF Weiterbildung Bus

auf Anfrage

ASF (Nachschulung) Aufbauseminar für Fahranfänger 30.07.21

FES (Punktabbau)
ständig

 

www.fahrschule-jentzsch.de

Hygienekonzept Fahrschulausbildung

auf Grund der Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Soziales

und Gesellschaftlichen Zusammenhalt

zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 und COVID-19

(Sächsische Corona-Schutz-Verordnung – SächsCoronaSchVO) vom 10. Juni 2021

 

Neben den allgemeinen Verhaltensregeln zur generellen Vermeidung von Ansteckungsgefahren wie regel-mäßiges Händewäschen sowie die Reinigung benutzter Oberflächen ist zusätzlich zwingend das Hygiene- schutzkonzept der Fahrschule einzuhalten, damit der Unterrichtsbetrieb aufrechterhalten werden kann und die Verbreitung des Corona-Virus verhindert wird.

Für alle Mitarbeiter, Fahrschüler und weitere Personen gilt:

„Der Zugang zu den Geschäfts- und Unterrichtsräumen sowie Schulungsfahrzeugen ist Personen nicht gestattet, die nachweislich mit SARS-CoV-2 infiziert sind oder mindestens ein Symptom erkennen lassen, das auf eine SARS-CoV-2-Infektion hinweist oder innerhalb der vergangenen 14 Tage mit einer nachweislich mit SARS-CoV-2 infizierten Person bzw. die unter Quarantäne gestellt wurde, einen persönlichen Kontakt hatten. Gleiches gilt auch für Personen, welche grippeähnlichen Symptome, Fieber, anhaltenden trockenen Husten, plötzliche Atembeschwerden oder Kurzatmigkeit aufweisen oder die sich in den vergangenen 14 Tage in einem Risikogebiet aufgehalten haben und keinen negativen Corona-Test vorlegen können.“

Alle Beschäftigten und Selbstständigen mit direktem Kundenkontakt sind verpflichtet, zweimal wöchentlich eine Testung auf das Nichtvorliegen einer Infektion mit dem Coronavirus SARS-CoV-2 vorzunehmen oder vornehmen zu lassen. Diese Verpflichtung entfällt bei vollständig Genesenen oder Geimpften.

Für die Inanspruchnahme unserer Dienstleistungen (wie Beratung, Kursanmeldung, Theorieunterricht, Simulatortraining, praktische Fahrausbildung, ASF/FES-Seminare), bedarf es einer vorherigen Terminabsprache sowie die Bestätigung über einen tagesaktuellen, negativen COVID-19-Schnell- oder Selbsttest. Dieser muss vom Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte zugelassen sein.

>> Liegt der Sieben-Tage-Inzidenzwert unter 35 entfällt die Testpflicht! <<

Beim Betreten der Geschäftsräume sind am bereitstehenden Desinfektionsständer (kontaktlose Steuerung über Sensor) die Hände zu desinfizieren. Zusätzlich sollten regelmäßig und gründlich die Hände gewaschen werden. Der Mindestabstand von 1,5 m ist einzuhalten. Davon kann im Theorieunterricht abgewichen werden, wenn alle Teilnehmenden über einen tagesaktuellen Test verfügen, vollständig genesen oder geimpft sind.

Das Tragen eines medizinischen Mund-Nasen-Schutzes ist in den Geschäftsräumen, in den Schulungsräumen sowie beim Betreten und Verlassen der selbigen für jeden Besucher, Fahrschüler, Teilnehmer am Theorieunterricht und an Seminaren/Weiterbildungen vorgeschrieben, auch wenn sie geimpft oder genesen sind. Während der Vorträge darf nur das Lehrpersonal die Maske ablegen. Wir verweisen auf den sachgerechten Umgang mit der medizinischen Schutzmaske (Auf- und Absetzen, kein Manipulieren während des Tragens).

Der Theorieunterricht erfolgt unter dem Gesichtspunkt des Hygieneschutzes. Hochleistungsfähige Luftreinigungsgeräte mit HEPA-Filtern versorgen die Geschäfts- und Unterrichtsräume mit sauberer Luft. Zusätzlich werden die Räume regelmäßig stoßgelüftet. Die benutzten Oberflächen werden jeweils nach Unterrichtsende gründlich gereinigt und desinfiziert.

In den Ausbildungsfahrzeugen (PKW) entfällt das Tragen der medizinischen Gesichtsmaske (lt. §5 Abs. 2 Punkt 7 der SächsCoronaSchVO vom 10. Juni 2021). Es ist ein tagesaktueller, negativer COVID-19-Schnell- oder Selbsttest der Bewerber, Probanden oder Teilnehmenden notwendig, wenn der Sieben-Tage-Inzidenzwert über 35 liegt.

Der Fahrschüler hat nach Ende der Ausbildungsfahrt mit den vorgehaltenen Desinfektionstüchern die von ihm benutzten Oberflächen gründlich abzuwischen und die Tücher selbst sachgerecht zu entsorgen. Der ausbildende Fahrlehrer reinigt und desinfiziert sich ebenfalls regelmäßig jeweils die Hände und seinen Arbeitsbereich. Entsprechende Reinigungs- und Desinfektionsmittel sind vorhanden und von den Mitar-
beitern bzw. von den Fahrschülern im KFZ zu verwenden.

Verantwortlicher Ansprechpartner:
Sandy Jentzsch, Fahrschule Thoralf Jentzsch, Karlsbader Str. 15, 09456 Annaberg-Buchholz

Annaberg-Buchholz, den 17.06.2021